Aktuelle Pressemeldungen


Mit VIP-Thermoflex ergänzt VARIOTEC sein Programm rund um das schlanke Vakuumdämmsystem QASA um ein besonders flexibles Element. Es lässt sich im Gegensatz zu den steifen Artgenossen biegen, beliebig zuschneiden und mit Aussparungen versehen, ohne dass der Dämmwert leidet. Möglich macht dies ein Dämmkern aus sog. „Aerogel".


VARIOTEC hat seine Türrohlinge einer Schadstoff-Emissionsprüfung beim TÜV Rheinland unterzogen. Das Ergebnis: Die Türen sind unbedenklich, sowohl in der lackierten als auch in der unbehandelten Variante. Damit dürfen diese Türtypen das Label „Schadstoff- und Emissionsgeprüft" tragen.

 


Seit kurzem versorgt ein neuer Online-Ratgeber Architekten und Verarbeiter mit Infos zu Vakuum-Isolationspaneelen (VIP) von VARIOTEC. Neben Detailzeichnungen beherbergt die umfassende Datenbank auch Ausschreibungstexte, Zulassungen sowie Prüfberichte, Verlegevideos und -anleitungen.


VARIOTEC präsentiert das neue Vakuumdämmelement „VT-A-B1". Damit können Planer erstmals vorgehängte, hinterlüftete Fassaden (VHF) sehr schlank ausbilden. Das schwerentflammbare, bauaufsichtlich zugelassene System der QASA-Familie lässt sich leicht verlegen und verleiht Fassadenplatten sicheren Halt.


VARIOTEC präsentiert auf der Münchner Fachmesse BAU 2015 die neue Passivhaustür „Integral L VIP", die Brände hemmt und Einbrechern trotzig Widerstand leistet. Ein Blick ins Datenblatt offenbart Bestwerte, die so kombiniert ihresgleichen suchen.


VARIOTEC hat seine ersten Lizenzen zur Herstellung von Türen in Flucht- und Rettungswegen vergeben. Damit können Tischler und Schreiner die Vorgaben für öffentliche Gebäude auch im Passivhausstandard CE-konform umsetzen.


Mit VT-A-ROLL stellt VARIOTEC eine äußerst schlanke Lösung für bislang schwer zu dämmende Verschattungsanlagen vor. Auf der Sturzseite montiert, reichen dem Vakuumdämmsandwich 5,6 cm Stärke aus, um einen U-Wert von 0,16 W/(m²K) zu erzielen. Damit hilft das Mitglied aus der QASA-Familie nicht nur bei der energetischen Sanierung dieser Problemzonen, sondern verhindert langfristig auch Bauschäden.


In Kooperation mit der österreichischen sculptur & function Architekturelemente GmbH hat VARIOTEC fünf neue Fassadenlösungen entwickelt. Von der vollflächig verputzten, über die mit Stuck verzierbare, bis hin zur vorgehängten hinterlüfteten Fassade dämmen die Systeme Außenwände äußerst schlank bis auf Passivhausniveau - ohne dabei Grundstücksgrenzen zu verletzen. Die seit Juni 2013 vorliegende Europäisch Technische Zulassung (ETA) hilft beim Einsatz in der EU.


Ob Franchisesysteme für Plusenergiehäuser oder das Anpeilen neuer Märkte: Als Gesellschafter der VARIOTEC-Holding entwickelt Albert Donhauser seit 2010 richtungsweisende Strategien für die Neumarkter Unternehmensgruppe. Was die Gesellschafterversammlung beschließt, setzt die Geschäftsführung dann im Tagesgeschäft um. Mit der „Hybrid Building 2050 - Beratungsgesellschaft für Gebäudekonzepte mbH" verspricht das jüngste Mitglied im Firmenverbund seit kurzem Aussicht auf Erfolg. Was es damit auf sich hat, verriet Donhauser beim Interview im neuen Plusenergie-Büroanbau.


Zur Fachmesse BAU 2013 präsentierte VARIOTEC seinen neuen Büroanbau in Hybridbauweise. Seit 2012 erweitert das Plusenergiehaus die Nutzfläche der Oberpfälzer Firmenzentrale um 137 m². In dem Prototyp tragen neben hauseigenen Produkten wie Passivhausfenstern, -türen und den Vakuumdämmpaneelen QASA auch handelsübliche Systeme anderer Hersteller zum Energiegewinn bei. Während der Münchener Messe fiel der Startschuss für die Vermarktung des modularen Bausystems unter dem Namen „Hybrid Building 2050“.