02.10.2013

Endlich effizient Verschattungsanlagen gedämmt

Mit VT-A-ROLL stellt VARIOTEC eine äußerst schlanke Lösung für bislang schwer zu dämmende Verschattungsanlagen vor. Auf der Sturzseite montiert, reichen dem Vakuumdämmsandwich 5,6 cm Stärke aus, um einen U-Wert von 0,16 W/(m²K) zu erzielen. Damit hilft das Mitglied aus der QASA-Familie nicht nur bei der energetischen Sanierung dieser Problemzonen, sondern verhindert langfristig auch Bauschäden.

3551 Zeichen

Rollläden und Raffstoreanlagen schützen Gebäude nicht nur vor Überhitzung und deren Bewohner vor neugierigen Blicken von Nachbarn und Passanten, sie können im geschlossenen Zustand auch die Beutezüge von Langfingern erschweren. Egal ob elektrisch oder von Hand betrieben: Damit sich Räume schnell verdunkeln lassen, fahren aneinander hängende Einzellamellen schienengeführt aus dem Verschattungskasten heraus nach unten. Dieser ist dabei in Höhe des Fenster- oder Türsturzes entweder vor der Außenwand montiert oder fassadenbündig in den Außenwandaufbau integriert. Architekten geben der letzten Variante häufig den Vorzug, da diese optisch kaum das Gesamtbild einer Fassade stört. Sie hat jedoch den Nachteil, dass bei den heute geforderten Dämmstärken von ca. 16 bis 20 cm die Rollladenkästen nicht ausreichend gedämmt werden können. Selbst wenn die restliche Gebäudehülle (Fenster, Türen, Dach, Wand) sehr gute U-Werte erreichen sollte, verhageln ungenügend gedämmte Rollladenkästen die Gesamtenergiebilanz des Gebäudes. Diese thermischen Schwachstellen befördern zudem die Tauwasserbildung und damit ein Schimmelpilzwachstum auf der Innenwand, besonders im Winter.

Schlanker Problemlöser spart Platz

Um dieses Problem zu entschärfen, hat VARIOTEC das Dämmelement VT-A-ROLL entwickelt. Das zur QASA-Dämmfamilie gehörende Produkt ist im Vergleich zu herkömmlichen Dämmstoffen aus XPS oder Holzfasern extrem schlank aufgebaut und dämmt mithilfe von Vakuum. Der aus einem Stützkern bestehende und mit einer Hochbarrierefolie ummantelte luftleere Raum leitet so gut wie keine Wärme weiter und dämmt somit ideal. Dadurch sind äußerst schlanke Elemente möglich. Den U-Wert von 0,14 W/(m²K) erreicht ein reines Vakuum-Isolations-Paneel (VIP) bereits in 5 cm Stärke. Um diesen Bestwert zu erreichen, müssten herkömmliche Dämmstoffe im Schnitt 25 cm stark sein und hätten ein Platzproblem im Verschattungskasten.

Variantenreich im Verschattungskasten

Den neuen Problemlöser VT-A-ROLL können Architekten sowohl im Neubau als auch im Gebäudebestand für alle marktüblichen Verschattungsanlagen verwenden. Zum Einsatz kommt er an der Innenseite des Verschattungskastens. Das System ist als Sandwich aufgebaut und besteht aus dem VIP-Dämmkern sowie beidseitig 2 mm Hart-PVC-Deckschichten. Alternativ kann der Hersteller diese Schutzschichten auch aus 3 mm Sperrholz, 5 mm XPS, 1 mm PP-Vlies oder 10 mm EPS fertigen. VARIOTEC liefert die Paneele mit einem Verlegeplan aus. Um die Elemente exakt an die bauseits vorhandenen Geometrien anzupassen, kann der Hersteller auf Wunsch im Randbereich XPS- oder PUR-Dämmstreifen integrieren. Als Befestigung empfehlen die Neumarkter Passivhausexperten die Verklebung mit dem Rollladenkasten, da so unnötige Durchdringungen vermieden werden. Die Tragschienen der Verschattungsanlage sollten Handwerker idealerweise im Fensterrahmen und nicht im Sturz verankern, um Wärmebrücken zu vermeiden, rät der Hersteller.

Geometrisch flexibel

VT-A-ROLL gibt es in den Breiten von 150 bis 1000 mm und in Längen von 500 bis 2500 mm. Die bestellbaren Stärken staffeln sich in 5 mm-Schritten von 10 bis 50 mm. Die U-Werte variieren dabei von 0,70 bis 0,16 W/(m²K). Selbst in der energetisch besten Version VT-A-ROLL 50 kommen die Dämmelemente auf eine Gesamtstärke von lediglich 5,6 cm. Die vom Deutschen Institut für Bautechnik (DIBt) vorliegende allgemeine bauaufsichtliche Zulassung (Z-23.11-1779) sowie die seit Juni 2013 europaweit gültige ETA-13/0493 decken auch den Einsatz des Systems im Verschattungskasten ab. In der Produktfamilie QASA führt der Hersteller auch ein in der Baustoffklasse B1 (schwer entflammbar) zugelassenes Vakuumdämmsystem im Programm.

Das Unternehmen in Kürze

Die VARIOTEC GmbH & Co. KG mit Sitz im oberpfälzischen Neumarkt ist führender Hersteller und Systemgeber von Außen-, Spezial- und Funktionstüren, Passivhausfenstern und Wandsystemen sowie Sandwichelementen im Bereich des energieoptimierten Bauens. Das Unternehmen beschäftigt 110 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2012 einen Umsatz von 16 Mio. Euro. Für die Entwicklung des QASA-Dämmsystems erhielt das Unternehmen 2007 den Innovationspreis „Produktinnovation Bauen im Bestand". 2008 zeichnete die Oskar-Patzelt-Stiftung VARIOTEC mit dem „Großen Preis des Mittelstandes" aus. Seit 2013 vertreibt die Tochter „Hybrid Building 2050 Beratungsgesellschaft für Gebäudekonzepte mbH" ihr gleichnamiges Bausystem für Plusenergiehäuser als Franchisegeber.

Weitere Bilder


Bild 2: Zum Einsatz kam die neue Dämmlösung für Verschattungskästen u.a. bereits im firmeneigenen Büroanbau in Neumarkt.


Bild 1: VT-A-ROLL heißt die neue Dämmlösung für Verschattungskästen, die an deren Innenseite zum Einsatz kommt. Die maximal 5,6 cm starken Sandwichelemente erreichen U-Werte von bis zu 0,16 W/(m²K).

« Zurück